Collage_EptaHighlights
Zur Übersicht der Misa Artikel

Technik, die begeistert

18/09/2019

 

misa kühlzellen

Worin das gewisse Etwas der Misa-Kühlzellen besteht

Die praktischen Anwendungsmöglichkeiten einer Kühlzelle sind Ihnen bereits geläufig. Sie möchten hinter die Isolierpaneele schauen und erfahren, welche Technik in der Kühlzelle steckt?

Weil es Ihnen nicht reicht zu wissen, dass etwas gut funktioniert. Es interessiert Sie vielmehr, warum das so ist.

Im Fall der Kühlzellen von Misa ist die Anwort recht einfach.

Das Zusammenspiel mehrerer durchdachter Technologien macht sie so einzigartig: die kunststoffbeschichteten, ungiftigen und umweltfreundlichen Paneele mit Isolierschaum, das ökologische Treibmittel, die Technologie Dow Pascal™ Pro und die kontinuierliche Forschungs- und Entwicklungsarbeit bei Epta – gerade im Bereich Nachhaltigkeit.

 

Lesen Sie auch: "Kühlzellenpaneele: Warum die Isolierung den Unterschied macht"

 

Misa Külzellen: Kunststoffbeschichtung und feinporiger Schaum

Innovationen gepaart mit nachhaltigen Lösungen – so lautet ein Erfolgsgeheimnis von Epta. Davon profitieren auch die Kühlzellen der Marke Misa. Die Paneele aus Stahlblech sind aufgrund ihrer Kunststoffbeschichtung extrem widerstandsfähig und resistent gegen Erschütterungen.

Sie nehmen keine Gerüche an und saugen auch keine Flüssigkeiten auf.

Für die Isolierung wird Polyurethan mit dem umweltfreundlichen Treibmittel Pentan geschäumt und in die Paneele gespritzt. Dadurch entsteht eine besonders ebene Oberfläche.

Außerdem verbindet sich der Schaum so gut mit der Oberfläche, dass kein Polyurethan austritt und der Arbeitsbereich immer sauber bleibt. Flüchtige Substanzen, die bei anderen Schaumstoffen entstehen, gibt es bei dieser Vorgehensweise nicht.

Ein großes Plus in puncto Hygiene und Ökologie. 

 

Lesen Sie auch: "Antibakterielles System: Ihre Kühlzelle ganz einfach vor Bakterien schützen"


stromverbrauch kühlzelle

 

Spezielle Technik verbessert Isolierung erheblich

Um den Isolierschaum zu produzieren, wird – wie schon erwähnt – Pentan als Treibmittel eingesetzt. Dessen Moleküle sind leicht abbaubar und haben keinen Einfluss auf die Ozonschicht. Das hat Epta davon überzeugt, ausschließlich dieses Treibmittel zu verwenden.

Ein sehr feiner und gleichmäßiger Schaum verbessert die Isolierfähigkeit der Kühlzellenpaneele. Deshalb hat Misa getestet, wie sich ein solcher Schaum am besten herstellen lässt.

Das Ergebnis: mithilfe der Technologie Dow Pascal™ Pro.

Sie sorgt dafür, dass der injizierte Schaum über eine sehr feine Zellstruktur verfügt und sich besonders gut mit der Paneele verbindet – das verbessert die Isoliereigenschaften beträchtlich.

In Zahlen ausgedrückt: eine elf Prozent bessere Isolierung im Vergleich zu Paneelen, die ohne Dow Pascal™ Pro hergestellt wurden. Und wenn weniger Wärme von außen in die Kühlzelle strömt, bedeutet das auch, dass weniger Energie zum Kühlen gebraucht wird.

 

Energieeinsparung und ökologisch hergestellte Kühlzellen: 156 Tonnen weniger CO2

Auf die Ökobilanz der Misa-Paneele hat die Technologie Dow Pascal™ Pro ebenfalls sehr positive Auswirkungen. Denn das Unternehmen kann durch deren Einsatz in der Herstellung die CO2-Emissionen jedes Jahr um rund 156 Tonnen senken.

Das ist nur ein Ergebnis der konsequenten Forschungs- und Entwicklungsarbeit der Epta-Gruppe. Diese investierte in den vergangenen fünf Jahren insgesamt mehr als 50 Millionen Euro in diesen Bereich.

Davon fielen 2017 und 2018 rund 400.000 Euro auf die Weiterentwicklung von Kühlzellen bei Misa.

Dort erarbeitet man beispielsweise, wie sich der Energieverbauch in der Produktion der Kühlzellenpaneele noch weiter senken lässt – etwa mit dünneren Paneelen.

Man möchte gleichzeitig erreichen, dass auch die fertigen Kühlzellen immer weniger Energie verbrauchen.

Dafür erforscht das Unternehmen neue Möglichkeiten, die Isolierung weiter zu verbessern.

 

New call-to-action

 

 

Er stammt in 5. Generation aus einer Gastronomenfamilie und hat selbst fast 30 Jahre Erfahrung als Koch und Küchenchef in führenden internationalen Unternehmen gesammelt. Seit 2018 setzt er sein umfangreiches Wissen bei Epta im Vertrieb für die Produkte der Marke MISA im Bereich HORECA ein. Epta und seine Marke Misa haben eine langjährige Erfahrung in der Entwicklung von innovativen Lösungen zur Kühlung von Lebensmittel für Kunden des Lebensmitteleinzelhandels und HORECA-Bereichs.

Subscribe